Der dritte Tag

Über die letzte Nacht muss man nicht reden, komme mir vor wie ein Zombie. Die Unstimmigkeiten in mit meinem pappenheimer is zusätzlich belastend. Fuck man, warum kann ich nicht so ein gefühlsarmes Arschloch sein wie andere. Würde wahrscheinlich alles einfacher machen. Aber ist es das Wert um nicht selbst verletzt zu werden die Menschlichkeit zu verlieren oder erst gar nicht besessen zu haben? Ohne Kaffe wäre ich zumindest heute gar nicht in die Gänge gekommen und ich war erleichtert das ich vier Stunden eher Feierabend machen konnte. Fühle mich leer, einsam und bin völlig im Arsch. Aber der Kopf hält mich so auf Trab das schlafen gerade nicht drin ist. Wie gerne würde ich mir jetzt ne Tüte fertig mache und gut is. Am schlimmsten ist die Appetitlosigkeit durch die doppelte Belastung. Irgendwann hat man dann den Punkt der ständigen Übelkeit erreicht. Arbeite im Imbiss, die Gerüche machen das nicht besser. Kein Plan wie ich den Abend alleine um bekommen soll. Zum schreiben fehlt aber auch die Motivation.

27.7.16 20:26

Letzte Einträge: Neue Wege, Der erste Tag , Der erste Tag #1, Der zweite Tag , Der zweite Tag #1

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen