Die Vorgeschichte

Vor 28 Jahren habe ich das erste mal gekifft und das ist bis auf eine zweijährige Unterbrechung auch so geblieben. Mein enger Freundeskreis akzeptiert das weil sie mich nicht anders kennen. Beruflich hat es mir auch nie im Weg gestanden. Aber es hat einige Beziehungen zerstört. Für mich war es so das ich immer gesagt habe, wenn dich das stört dann geh du hast mich so kennen gelernt. Das man damit eigentlich die Sucht über die Partnerschaft stellt sieht man einfach nicht. Jetzt bin ich fast 43 Jahre alt, habe einen Partner der zwar nicht einfach ist aber den ich an meiner Seite behalten möchte. Er sagt zwar das es ihn nicht stört aber ich weis das dies nicht die Wahrheit ist. Außerdem stellt sich die Frage, will man als Rentner noch am Joint nuckeln? Der Gesellschaftliche Außenseiter zu sein, da habe ich mich dran gewöhnt. Es stört mich auch nicht wirklich. Aber ein Stück weit Normalität wünsche ich mir schon. Aus diesem Gründe habe ich beschlossen clean zu werden. Ein mit Sicherheit nicht einfacher Weg nach so länger Zeit. Mit meinem Partner drüber sprechen, klar muss sein. Wird er doch auch die Auswirkungen zu spüren bekommen vor allem in der ersten Phase. Ich hoffe das nach fünf Tagen die Schweißausbrüche und Übelkeit nach lassen. Was das schlafen angeht wird es mit Sicherheit länger dauern bis sich das ohne Drogen eingependelt hat. Deshalb werde ich die erste Zeit auch gänzlich auf Kaffe usw verzichten. Auch andere Gewohnheiten muss ich unbedingt umstellen um nicht in eine Sucht Verlagerung rein zu rutschen. Heute wird das Haus von Alkohol geräumt und alle Kiffer Utensilien werden entsorgt. Dieser Blog ist eine reine Selbsthilfe und vielleicht motiviert es auch andere dazu diesen Weg zu gehen.

24.7.16 14:25

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen